Über die Regenbogenbrücke gegangen…

Leider gehört auch das zu einem Zusammenleben mit Katzen dazu: irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, wo ein geliebter Mitbewohner seinen Weg über die Regenbogenbrücke antreten muss.

 

Oskar (2008 -2018)

Als kleines, gerade einmal 6 Monate altes Katerchen kamst du kurz vor Weihnachten 2008 mit Simba und Petzi nach Haus. Verletzt und nicht mehr erwünscht in deinem ursprünglichen Zuhause. Schon in so jungen Jahren wurdest du schwer verletzt, dein Oberschenkelhals war abgebrochen und du musstest unheimliche Schmerzen erleiden. Den Winter hättest du ohne Dach über den Kopf jedenfalls nicht überlebt. Du wurdest noch am selben Abend in der Tierklinik operiert, danach ging es stetig bergauf. Du hast dich zu einem stattlichen Kater entwickelt, der mir immer wieder mit kleinen Nasenstupsern seine Dankbarkeit gezeigt hat. Im Dezember 2017 dann die niederschmetternde Diagnose „Leukämie“. Eine der seltensten Formen und keine Chance auf Heilung. Wir haben gemeinsam noch über ein Jahr gekämpft, du hast nahezu wöchentliche Blutkontrollen still ertragen und brav deine Tabletten eingenommen. Im Jänner 2018 ging es dir leider wieder sehr schlecht. Am 20.01. musste ich dich über die Regenbogenbrücke gehen lassen, du bist in meinen Armen friedlich eingeschlafen. In meinem Herzen wirst du ewig weiterleben.

Katzenhaare kann man wegfegen, Pfotenabdrücke auf dem Boden wegwischen, Nasenkunst am Fenster wegputzen. Aber die Spuren, die sie in unseren Herzen hinterlassen, sind für die Ewigkeit.

Oskar hat seinen Platz in unserem Herzen und unserer Mitte.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email